Amnesty International und Ilham Tohti

 

Am 25. Oktober 2017 lud die AI-Gruppe der Balearen zu einer Veranstaltung im Teatro Municipal Catalina Valls ein. Thema: Ilham Tohti. Es wurde ein Dokumentarfilm gezeigt, der Interviews mit Prof. Tohti und Kommentare bekannter Wissenschaftler zusammenfasst. Ergänzend gaben die Gastredner Juan Manuel López Nadal (Diplomat), Enver Can und Prof. Marie Holzman von der Ilham Tohti Initiative und Ingrid Widiarto (Autorin) ein umfassendes Bild der aktuellen Lage mit Berichten über

  • Land, Geschichte, Kultur und dem heutigem Leben der Uiguren in Xinjiang, mit Dia-Präsentation
  • Chinas Politik, Sinisierung, Xi Jinpings Machtpolitik
  •  Ilham Tohti und seine Ideen, die Arbeit der Ilham Tohti Initiative
  •  den geopolitischen Zusammenhang, Chinas Bestreben, seinen wirtschaftlichen und politischen Einfluss auszuweiten.

Die AI-Vertreter und die Referenten waren in diesem Rahmen auch eingeladen beim

  • Bürgermeister von Palma de Mallorca, Antoni Noguera
  • Prorektor der Universitat de les Illes Balears, Dr. Antoni Aguiló Pons
  • Parlamentspräsidenten Baltasar Picornell.

Alle drei zeigten sich außerordentlich interessiert und sichtlich erschüttert sowohl über die ungerechte Verurteilung Ilham Tohtis als auch über die Situation der Uiguren in Xinjiang allgemein und über das unerbittliche Vorgehen Chinas, das die Macht der Kommunistischen Partei, insbesondere des Vorsitzenden Xi Jinpings, festigen und ausweiten will. Da es auf diesem Wege keinerlei Widerstand duldet, haben auch die europäischen Länder wachsam zu sein.

Sowohl der Bürgermeister als auch der Parlamentspräsident und der Prorektor sagten ihre Unterstützung zu und wollen das Thema intensiv weiterverfolgen. Sie haben bzw.  wollen eine Petition für die Nominierung Ilham Tohtis für den Friedensnobelpreis 2018 unterzeichneten.

Den Organisatoren und allen Mitwirkenden sei Dank für diese gelungene Veranstaltung. Sie ist ein kleiner Schritt, der Hoffnung macht.

 

Siehe auch: https://ilham-tohti-initiative.jimdo.com/