Marwayit Hapiz und ihre Malerei

 

Eine andere uigurische Künstlerin, die seit vielen Jahren in Deutschland lebt, drückt ihre Verbundenheit mit ihrer Heimat in einem ganz anderen Stil aus: Marwayit Hapiz wuchs in Ostturkestan (Xinjiang/China) in einer Künstlerfamilie auf. Ihr Vater war Volkssänger und spielte einige uigurische Musikinstrumente. Ihre Mutter war Zeichnerin und Stickerin.

Nach dem Besuch der Grund- und Mittelschule absolvierte sie von 1976 bis 1979 die Staatliche Kunstschule (Hauptfach: Malerei) in Urumchi. Anschließend studierte sie bis 1983 Ölmalerei an der Akademie für Bildende Künste an der Nationalen Hochschule in Lanzhou.

Von 1983 bis 1996 war sie Dozentin für Malerei an der Kunstakademie in Urumchi, Xinjiang.

Seit 1996 lebt und arbeitet Marwayit Hapiz in München als freischaffende Künstlerin.

 

Ihre bedeutendsten Ausstellungen im In- und Ausland:

Nationalgalerie Peking, Kunstgalerie Urumchi, Fine Art Gallery Hongkong, Nationalmuseum Kasachstan in Alma Ata, Silk Road House und Berkeley Universität in San Francisco, Archäologisches Museum in Istanbul, International Art Koloni Port Art in Ankara, Europäisches Patentamt, Haus der Kunst, Kunst Galerie in München.

 

Siehe auch: Marwayit Hapiz im Bild

                          http://www.hapiz.de/